Dunstabzugshauben Test: 4. Platz

Bomann DU 623.1 IX

Autor D. Babbel
08. Sep, 2016

Laut, ineffizient, aber günstig? Die Bomann DU 623 IX ist eine der Abzugshauben, die sich vermehrt in den einfachen Küchen unserer Haushalte wiederfinden. Ein Paradebeispiel dafür, was das EU-Label in der Lage ist aufzudecken. Ja, so eine Dunstabzugshaube funktioniert irgendwie und ja, unsere Schränke sind nicht mehr voll von Fettablagerungen, doch die Effizienz solcher Geräte ist fernab von dem, was man sich so vorstellen mag. Nur weil da was töst, ist es noch lange kein gutes Gerät. Tatsächlich zeigen sich die besseren Modelle heute als besonders leise, effizient, aber auch etwas kostspieliger.

Ist die Bomann dennoch einen Kauf wert? Die Frage ist hier fast verwunderlich. Ja ist sie. Zwar ist die sogenannte fluiddynamische Effizienz unterirdisch, die Zugkraft limitiert und es werden Halogenlampen verwendet, nichtsdestotrotz ist sie preislich so ansprechend und auch im Unterhalt nicht sonderlich teuer. Der Fettabscheidegrad ist mit „C“ klassifiziert und findet sich somit im guten Durchschnitt wieder.

Energieeffizienzklasse: E

  • Daten

  • A: 0
  • B: 0
  • C: 0
  • D: 0
  • E: 0
  • F: 1/li>
  • G: 5

Kluge Handhabung kann Geld sparen

Auch bei der Bomann Unterbauhaube dieses Modells ist es wenigstens möglich die Energieeffizienzklasse etwas auszutricksen. Da auch hier stromfordernde Leuchtmittel zum Einsatz kommen, ist es eine Idee, diese einfach nicht zu nutzen. Natürlich wäre es kein Beinbruch sie einzusetzen, da die Folgekosten generell nicht so ausfallen, als dass man einen Kredit aufnehmen müsste, es geht jedoch mehr, als der Blick auf das Etikett des EU-Labels erlaubt. Keine falsche Scheu!

Einkaufspreis: 54€

  • Daten

  • Preis bis 50€: 0
  • Preis über 50€: 3
  • Preis über 100€: 0
  • Preis über 150€: 0
  • Preis über 200€: 0

Einmal zum mitnehmen, bitte

Die Bomann DU 623.1 IX zeigt wenig Sinn für Fortschritt und zeigt sich auch im Preis eher verzweifelt. Es wäre unmöglich dieses Gerät für mehr Geld zu verkaufen, da dort bereits die Konkurrenz lauert. Rund 50€ sind für die günstige Unterbauhaube hinzulegen. Ein Preis, der sich auf die Jahre jedoch steigert. Die Folgekosten werden das Gerät wohlmöglich schon im zweiten oder dritten Jahr ausmachen und fortan überholen. Allerdings gibt es momentan kein Modell, welches auch auf Dauer einen höheren Kaufpreis rechtfertigen würde. Wer also einzig und allein auf sein Geld schauen will, dem kann auch dieses Modell empfohlen sein. Es gibt natürlich effizientere Gerätschaften auf dem Markt, eine gewisse Arbeit verrichten aber auch die, welche vom EU-Label getadelt werden.

Als wahrlich günstig darf diese Dunstabzugshaube bezeichnet werden. Dank des niedrigen Kaufpreises von 54€ zeigt sich die Bomann rund 62€ günstiger als der Schnitt.

  • Kleinster Preis: 54€
  • Höchster Preis: 199€
  • Durchschnitt: 116€

Folgekosten: 25€/Jahr

  • Daten

  • Unter 20€/Jahr: 0
  • Über 20€/Jahr: 3
  • Über 25€/Jahr: 2
  • Über 30€/Jahr: 1
  • Über 35€/Jahr: 3

Kann man machen.

Billiges Gerät, billige Folgekosten. Günstig? Eher weniger. Man zahlt hier für ein schändlich ineffizientes Produkt, dessen Funktion eben nicht so ausfällt, wie es Folgekosten weißmachen wollen. Angesprochen war bereits, dass natürlich eine Funktion vorliegt und das Fett sehr wohl abgeschieden wird, nicht jedoch so, wie es dieser Tage möglich wäre(!).  Diesen Umstand sollte man sich vor Augen führen, liebäugelt man mit dem Kauf einer günstigen Abzugshaube. Mir persönlich wäre der Einsatz stets ein leichtes Unbehagen, da ich mit Gewissheit sagen kann, dass wir zwar keinen Stromfresser vorfinden, aber der aufgebrachte Strom nur wenig genutzt wird.

Wir bezeichnen die kontinuierlich anfallenden Kosten der Bomann DU 623.1 IX als typisch. Sollten weitere Merkmale positiv auffallen, so lässt ist auch die Bomann einen Blick wert.

  • Geringste Kosten: 22€/Jahr
  • Höchste Kosten: 49€/Jahr
  • Durchschnittliche Kosten: 31€/Jahr

Max. Abluft: 170 m³/h

  • Daten

  • Bis 200 m³/h: 2
  • Über 200 m³/h: 0
  • Über 300 m³/h: 3
  • Über 400 m³/h: 1
  • Über 500 m³/h: 3

Es ist auch nicht mehr nötig.

Zwar zeigt sich das Diagramm offen für höhere Werte, als die Bomann Unterbauhaube bewerkstelligen kann, es muss jedoch nicht mehr sein. Vielerorts ist Präferenz, dass Dunstabzugshauben auf niedriger Stufe betrieben werden, um Geräuschentwicklung einzudämmen und den Effekt des Abzugs zu erfahren. Das heisst also, dass der potentielle Käufer ein Anliegen hat. Diesem wird hier nicht nachgekommen. Das hat jedoch weniger mit der Zugkraft zu tun, als mit den weiteren Kriterien, wie der fluiddynamischen Effizienz.

Zwar ist die maximale Abluft dieses Geräts nicht sonderlich stark, doch ist es oftmals nicht ratsam die Höchststufe überhaupt zu nutzen. Sowohl Lautstärke, als auch Stromkosten fallen meist als schwierig auf.

  • Geringster Luftdurchsatz: 165 m³/h
  • Höchster Luftdurchsatz: 646 m³/h
  • Durchschnitt: 403 m³/h

Lautstärke: Von 61dB bis 63dB

  • Daten

  • Unter 40dB: 0
  • Über 40dB: 0
  • Über 50dB: 1
  • Über 60dB: 5
  • Über 70dB: 3

Sprich lauter, ich wollte Kochen

Als wäre die angebrachte Kritik nicht schon im Übermaß vorhanden, muss auch die Geräuschemission der Abzugshaube scharfe Worte erfahren. Wenigstens 61 Dezibel röhren einem entgegen, nutzt man die Bomann auf niedrigster Stufe. Dieser Wert rangiert hoch bis zu 63 dB. Als Vergleichswert kann hier eine ältere Waschmaschine aufgeführt werden, oder die leisesten Staubsauger auf dem Markt. Das Diagramm zeigt auf, dass es durchaus Dunstabzüge gibt, die sich hier als leise bezeichnen lassen. Man bemerke, dass ein Unterschied von 10 Dezibel die gefühlte Lautstärke verdoppelt, bzw. halbiert.

  • Leiseste Dunstabzugshaube: 44 dB (niedrige Stufe) bis 56 dB (höchste Stufe)
  • Lauteste Dunstabzugshaube: 62 dB bis 72 dB
  • Durchschnittliche Lautstärke: 57 dB bis 66 dB

Lampeneffizienz: G

  • Daten

  • A: 1
  • B: 0
  • C: 0
  • D: 0
  • E: 1
  • F: 1
  • G: 6

Licht aus.

Ein leidiges Thema zum wiederholten Male angesprochen. Die Lampeneffizienzklasse zeigt sich entweder auf der Sonnenseite oder im düsteren Schatten. Hier mal wieder hinterm Mond. Die Bomann setzt wie so viele Hauben auf den Gebrauche von halogenhaltigen Leuchtmittlen. Diese sind noch immer fernab jeden Stromsparprogramms zu verstehen. Wir beschwören in jedem Testbericht, der sich mit dieser Gegebenheit herumschlagen muss, den Einsatz von LED Mitteln.

Ablufteffizienz: G

  • Daten

  • A: 0
  • B: 0
  • C: 4
  • D: 2
  • E: 4
  • F: 6
  • G: 2

Wie zu erwarten

Auch die Gebläseeffizienz, bzw. Fluiddynamische Effizienz, ist kein Grund zur Freude.  Wie effizient ist der Luftstrom? Wie gut wird die Abluft an die Filter geführt? Dieser Frage geht dieser Wert nach. Eingestuft in Klassen findet sich Bomanns Unterbauhaube auf beschämendem Platz wieder. Hier gibt es auch nichts schönzureden. Es ist nicht wünschenswert ineffiziente Geräte zu betreiben, selbst wenn sie beim Fettabscheiden eine ordentliche Figur machen.

Fettabscheidegrad: C

  • Daten

  • A: 0
  • B: 0
  • C: 8
  • D: 0
  • E: 0
  • F: 1
  • G: 0

Ja, aber!

Ein vernünftiger Abscheidegrad des Fetts ist zwar schön und gut, aber der Mangel an hier ankommender Abluft ist ein Grund zur Besorgnis. Zwar wird aus dem ankommenden Dampf ordentlich Fett abgesondert, es kommt aber nicht das Maß an Abluft an, was wünschenswert wäre. Die fluiddynamische Effizienz hat uns hierrüber aufgeklärt.

Jährlicher CO2-Äquivalent: 57kg/jahr

  • Daten

  • Unter 20kg/Jahr: 0
  • Über 20kg/Jahr: 0
  • Über 40kg/Jahr: 5
  • Über 60kg/Jahr: 1
  • Über 80kg/Jahr: 3

Die Umwelt hätte es lieber, würden nur gute Geräte gebaut

Wir brauchen uns gar nicht mit dem Effekt auf das Treibhaus auseinandersetzen. Hier zeigt sich ein generells Problem. Warum muss solch ein Gerät überhaupt noch verfügbar sein? Wieso baut Bomann nicht „eine für alle“? Es gibt keinen Grund für derartige Auswahlmöglichkeiten, wenn die Antwort auf die Option immer „Nein, Danke, aber niemals.“ ist. Der Bau einer Dunstabzugshaube ist ebenso umwelteinbüßend, wie der Betrieb einen Einfluss nimmt. Zwar nicht in selber Qualität, aber ebenso maßgeblich. Es wäre also gut für alle beteiligten, wenn es weniger Ladenhüter gäbe.

  • Geringstes Äquivalent: 51kg/Jahr
  • Höchtes Äquivalent: 112kg/Jahr
  • Durchschnittliches Äquivalent: 70kg/Jahr

Direkte Konkurrenz