Dunstabzugshauben Test: 3. Platz

Bomann DU 652 IX

Autor D. Babbel
08. Sep, 2016

Auch Bomanns DU 652 IX setzt bei den Leuchtmitteln auf 2 Halogenstrahler. Die 28 Watt, welche diese verlangen lassen sich im Betrieb separat schalten. Das heisst, dass man den Stromverbrauch, bei Nutzung bloß einer dieser Strahler, drastisch reduzieren kann. Wem diese einleitenden Sätze bereits befremdlich wirken, da wir das gekaufte Gut doch auch benutzen wollen, dem sei mitgeteilt, dass viele der Dunstabzugshauben im Test noch immer auf Halogenlampen und nicht etwa auf stromsparende LEDs setzen. Das hat nicht nur zur Folge, dass man eine andere Qualität Licht erhält, sondern ruiniert die Energieeffizienz jeglicher Abzugshaube, möge sie noch so gut sein, unermesslich.

Tatsächlich haben wir hier nicht das Modell vorliegen, was uns Tränen in den Augen veranlasst, weil es auf das „falsche“ Leuchtmittel setzt. Bomanns DU 652 IX zeigt in entscheidenden Kriterien unvernünftige Werte auf, die sich so nicht mehr zeigen sollten.

Energieeffizienzklasse: D

  • Daten

  • A: 0
  • B: 0
  • C: 0
  • D: 0
  • E: 0
  • F: 1/li>
  • G: 5

Wir wiederholen uns

Die Energieeffizienzklasse dieses Modells könnte weitaus besser ausfallen. Generell hat die 652 IX recht gute Verbrauchswerte, wären da nicht die Halogenleuchtmittel. Trotz den verbauten Stromfressern stemmt die Bomann Dunstabzugshaube ziemlich gute Emissionswerte. Heisst, dass der jährliche Verbrauch mit rund 77 kWh doch als eher moderat zu verstehen ist. Allerdings könnten sich diese nochmals immens reduzieren lassen, würde man sich von den verwendeten Lampen abwenden und auf LEDs setzen. Es ist in diesem Fall, wie angesprochen, kein Grund zur Traurigkeit, da sich diese Kaminhaube, bzw. Wandhaube, auch unter den gewünschten Umständen nicht in die Herzen der Kunden hätte testen können.

Einkaufspreis: 62€

  • Daten

  • Preis bis 50€: 0
  • Preis über 50€: 3
  • Preis über 100€: 0
  • Preis über 150€: 0
  • Preis über 200€: 0

Wenigstens günstig?

Tatsächlich ist sowohl Kaufpreis und Unterhalt trotz aller Kritik als günstig zu bemerken. Allein aus diesem Winkel betrachtet könne Bomann uns hier tatsächlich ein Produkt geliefert haben, was als Option im Hinterkopf behalten werden sollte. Das wäre tatsächlich der Fall, wäre da nicht die stärkere Konkurrenz, die auf mehr Leistung zurückgreifen kann und auch den spärlichen Preis der 652 IX vergessen lässt.

Als wahrlich günstig darf diese Dunstabzugshaube bezeichnet werden. Dank des niedrigen Kaufpreises von 62€ zeigt sich die Bomann rund 54€ günstiger als der Schnitt.

  • Kleinster Preis: 54€
  • Höchster Preis: 199€
  • Durchschnitt: 116€

Folgekosten: 22€/Jahr

  • Daten

  • Unter 20€/Jahr: 0
  • Über 20€/Jahr: 3
  • Über 25€/Jahr: 2
  • Über 30€/Jahr: 1
  • Über 35€/Jahr: 3

Sparsam trotz Halogen

Mit nur 22€ im Jahr zeigt sich die Bomann als relativ günstig im Verbrauch. Gerade unter den günstigeren Geräten zeigen sich einige, die man als kostspielig im Unterhalt bezeichnen muss. Auch teurere Modelle zeigen sich oftmals fernab dieser Marke. Alles in allem könnte man also, sofern es notwendig erscheint, mit dem Auslassen des verbauten Lichtsystems noch weiteres Geld sparen und eine wahrlich günstige Abgugshaube sein Eigen nennne. Wir unterstellen mal, dass das Interesse an diesem Gerät dem Sparsinn geschuldet ist, bzw. sollte dieser Aufkommen, da es die einzige Stärke des Modells ist und es sich tatsächlich darauf reduzieren lässt.

Als wegweisend zeigt sich die Bomann Dunstabzugshaube in den jährlich anfallenden Stromkosten. Ihr hier geführter Wert von 22.33€/Jahr liegt weit unter dem typischen Bild, dass wir von Dunstabzugshauben erhalten.

  • Geringste Kosten: 22€/Jahr
  • Höchste Kosten: 49€/Jahr
  • Durchschnittliche Kosten: 31€/Jahr

Max. Abluft: 310 m³/h

  • Daten

  • Bis 200 m³/h: 2
  • Über 200 m³/h: 0
  • Über 300 m³/h: 3
  • Über 400 m³/h: 1
  • Über 500 m³/h: 3

Kein Wirbelwind

Es ist nicht als Notwendigkeit zu verstehen ein kraftvolles Gerät als Abzugshaube sein Eigen zu nennen. Dieser Wert ist speziellen Anforderungen folgend, um denjenigen, die darauf Wert legen, ein Maß zu erlauben. Den meisten Verbrauchern dürfte eine Abzugshaube, bzw. sollte, auch auf den kleinsten, leisesten Stufen genügen. Um das zu überhaupt möglich zu machen bedarf es keiner hohen Leistung, sondern hoher Effizienz! Allerdings hat Bomanns DU 652 IX keines von beiden.

Zwar ist die maximale Abluft dieses Geräts nicht sonderlich stark, doch ist es oftmals nicht ratsam die Höchststufe überhaupt zu nutzen. Sowohl Lautstärke, als auch Stromkosten fallen meist als schwierig auf.

  • Geringster Luftdurchsatz: 165 m³/h
  • Höchster Luftdurchsatz: 646 m³/h
  • Durchschnitt: 403 m³/h

Lautstärke: Von 56dB bis 62dB

  • Daten

  • Unter 40dB: 0
  • Über 40dB: 0
  • Über 50dB: 1
  • Über 60dB: 5
  • Über 70dB: 3

Ruhig, Brauner!

Bomann hat ein Problem im Generellen: Die Dunstabzugshauben zeigen sich fast alle als etwas zu lautstark. Auch die DU 652 iX ist so ein Fall. Wenigstens 56 Dezibel fährt sie auf der kleinsten Stufe auf und sortiert sich mit 62 Dezibel bei rund 350 m3/h auch unter die lautesten Produkte ein. Wer ein Freund seiner Ohren ist, wird sich dem Getöse wohl nicht annehmen wollen und sich fernab Bomanns Produktreihe umsehen. Es gibt auch hier ein paar Ausnahmen, die mit einem Blick auf das Kartenlayout in der Vergleichsansicht erkennbar sind.

  • Leiseste Dunstabzugshaube: 44 dB (niedrige Stufe) bis 56 dB (höchste Stufe)
  • Lauteste Dunstabzugshaube: 62 dB bis 72 dB
  • Durchschnittliche Lautstärke: 57 dB bis 66 dB

Lampeneffizienz: G

  • Daten

  • A: 1
  • B: 0
  • C: 0
  • D: 0
  • E: 1
  • F: 1
  • G: 6

Ein Desaster

Immer wieder Halogen. Es macht mittlerweile keine Freude mehr sich den günstigen Produkten zu widmen. Ja selbst einige teure Varianten setzen auf den Einsatz von stromfressenden Halogenleuchten. Warum? Es gibt mittlerweile tatsächlich keinen guten Grund mehr dafür. Die Qualität des Lichts kann selbst in ihrer Farbe angepasst werden und der Preis an sich sollte stets den LED Lampen den Vortritt gewähren. Allerdings ist dem nicht so. Das EU Label für Dunstabzugshauben ist noch zu frisch, als dass wir vom angepassten, fortschrittlichen Markt sprechen können. Dabei sind ausgewiesene, mit dem EU-Label versehene, Geräte erst nach dem 1. Januar 2015 auf den Markt gekommen!

Ablufteffizienz: F

  • Daten

  • A: 0
  • B: 0
  • C: 4
  • D: 2
  • E: 4
  • F: 6
  • G: 2

Schachmatt ruft der Gegner

Man kann tun was man will, sobald man anfängt schönreden zu wollen, kommt der nächste Klatscher. Diese Wandhaube hat, wie bereits angesprochen, keinerlei Aussicht auf einen Platz in unseren vier Wänden. Gründe hierzu sind bereits zu Hauf genannt worden und schnitten ebenfalls an, dass die Effizienz der mäßigen Ab- oder Umluftfunktion keine Freunde finden wird. Demnach hilft auch der nun folgende Abschnitt nicht, der über den Fettabscheidegrad entscheiden wird. Denn wenn die Abluft selbst nicht ankommt, dann verliert sich auch das Fett im Raum.

Fettabscheidegrad: C

  • Daten

  • A: 0
  • B: 0
  • C: 8
  • D: 0
  • E: 0
  • F: 1
  • G: 0

Was wäre wenn?

Was wäre also, wenn die Abluft ankäme? Wie gut wäre denn die Leistung des Fettabscheidens aus der Abluft? Wenigstens in diesem Merkmal zeigt sich die Bomann Wandhaube als durchschnittlich begabt. Der Durchschnitt selbst ist in diesem Fall zwar auch nicht vollkommen überzeugend, verrichtet aber wenigstens befriedigende Arbeit. Die anderen Ergebnisse veranlassen hier jedoch zum Unmut, da die Fluiddynamsiche Effizienz (Ablufteffizienz) nicht mitspielt.

Jährlicher CO2-Äquivalent: 51kg/jahr

  • Daten

  • Unter 20kg/Jahr: 0
  • Über 20kg/Jahr: 0
  • Über 40kg/Jahr: 5
  • Über 60kg/Jahr: 1
  • Über 80kg/Jahr: 3

Bitte nicht auf Probe kaufen!

Bomanns DU 652 IX ist günstig, relativ stromsparend und zeigt auch auf Dauer moderate Werte in Sachen CO2-Äquivalenz. Allerdings ist zu beachten, dass der Umweltbewusste Käufer nichts gutes tut, wenn er ein Gerät ausprobiert und ein anderes kauft und vielleicht sogar nochmals austauscht. Denn was dem Treibhaus ebenfalls nicht gefällt ist der Herstellungsprozes eines solchen Produkts. Hier haben wir keinen Einblick in die genauen Emissionswerte, so dass der CO2-Äquivalent nicht errechenbar ist. Grundlegend darf jedoch gesagt sein, dass der bloße Kauf eines Geräts bereits Strom verbraucht und somit dem Treibhaus entgegenwirken sollte. Muss nicht sein.

  • Geringstes Äquivalent: 51kg/Jahr
  • Höchtes Äquivalent: 112kg/Jahr
  • Durchschnittliches Äquivalent: 70kg/Jahr

Direkte Konkurrenz

1
Bauknecht DNHV5460SG
  • toysPreis + 61 €
  • powerFolgekosten + 49€/Jahr
  • hearingDezibel 0% lauter