Dunstabzugshauben Test: 6. Platz

Neff DEB 1612 N

Autor D. Babbel
08. Sep, 2016

Das Qualitätssiegel „Made in Germany“ scheint sich wenigstens zu Teilen zu bestätigen, schaut man auf Neffs DEB1612N. So verfügt sie über eine der wenigen Dunstabzugshauben über Merkmale und Fähigkeiten, die sich als logische Konsequenz von Kundenanspruch und Energiewende aufzeigen. So tritt sie nicht wie üblich mit Halogen- sondern LED-Leuchtmitteln an und verzeichnet somit die beste Lampeneffizienzklasse. Allerdings ist der Fortschritt auf dieses eine Attribut beschränkt. Neff zeigt keine guten Werte in fluiddynamischer Effizienz und ist ebenso durchschnittlich wie langweilig in den weiteren Klassifizierungen. Das wäre angesichts der benommenen Marktlage gar kein Beinbruch, stünde einer deutschen Firma jedoch gut zu Gesicht. Um alle Kritik nochmals zu beschweren fordert Neff für dieses Modell einen Kaufpreis der sich als unverfroren bezeichnen lässt. Knapp 200€ veranschlagt der Hersteller für ein Gerät, dass sich in keinster Weise leistungsbezogen vom Billiggerät abheben kann.

Energieeffizienzklasse: D

  • Daten

  • A: 0
  • B: 0
  • C: 0
  • D: 0
  • E: 0
  • F: 1/li>
  • G: 5

Nicht gut genug

Die Absage an ein Gerät fällt in vielen Fällen bereits mit einem Blick auf die Energieeffizienzklasse. Bei Dunstabzugshauben ist das jedoch weniger oft entscheidend. Gerade die ersten Begegnungen mit Dunstabzugshauben zeigen, dass es nicht selten vorkommt, dass eine Dunstabzugshaube nicht den EU-Richtlinien folgeleistet. Das heisst zum einen, dass viel Luft nach oben ist und zum anderen, dass die aufgebrachte Energie nicht so genutzt wird, wie es anscheinend (seitens der EU) „gedacht“ wird.

Einkaufspreis: 199€

  • Daten

  • Preis bis 50€: 0
  • Preis über 50€: 3
  • Preis über 100€: 0
  • Preis über 150€: 0
  • Preis über 200€: 0

Ungezogener Preis

Die Frage dieser Zeit ist, welchen Preis die deutsche Wertarbeit verlangen kann, wenn ihre Leistung nicht höher ausfällt, als die der internationalen Konkurrenz. Drücken wir es drastisch aus: eine Uhr aus Gold zeigt die Zeit ebenso an, wie eine Uhr aus Edelstahl. Problematisch wird es, wenn die goldene Uhr lediglich farblich überzogen wurde, oder gar diejenigen, denen man Edelstahl unterstellen mag, mittlerweile selbst auf das verarbeiten hochwertiger Materielien setzen. Neff kann nicht von uns verlangen einen derartigen Preis zu zahlen, wenn die Konkurrenz günstigere und ebenso qualitative Produkte anbietet. Die wenigsten Verbraucher interessiert, ob es hierzulande eben teurer ist etwas zu produzieren oder nicht. Das Angebot dieses Modells ist schlichtweg schmerzhaft kostspielig und kann nur denjenigen beglücken, der deutschen Firmen zuspielen möchte.

Der Preis der Neff DEB 1612 N Dunstabzugshaube ist überdurchschnittlich hoch. Sie liegt hier rund 83€ über dem gebräuchlichen Anschaffungspreis.

  • Kleinster Preis: 54€
  • Höchster Preis: 199€
  • Durchschnitt: 116€

Folgekosten: 26€/Jahr

  • Daten

  • Unter 20€/Jahr: 0
  • Über 20€/Jahr: 3
  • Über 25€/Jahr: 2
  • Über 30€/Jahr: 1
  • Über 35€/Jahr: 3

Keine Sorge

Sorgenfrei geht man mit der Neff von jedem alten Jahr ins neue, da die Stromrechnung doch moderat ausfällt. Keine bösen Überraschungen, man mag sogar das Licht benutzen. Das Diagramm zeigt eindeutig, wie sich die Marktlage aktuell äußert. Was zu bedenken gilt ist jedoch, dass der hohe Kaufpreis in keinem Fall gerechtfertig wird, auch wenn das Gerät ein Jahrzehnt überlebt. Auch günstige Dunstabzugshauben verstehen sich darin niedrigen Stromverbrauch und somit Folgekosten zu bewerkstelligen.

Wir bezeichnen die kontinuierlich anfallenden Kosten der Neff DEB 1612 N als typisch. Sollten weitere Merkmale positiv auffallen, so lässt ist auch die Neff einen Blick wert.

  • Geringste Kosten: 22€/Jahr
  • Höchste Kosten: 49€/Jahr
  • Durchschnittliche Kosten: 31€/Jahr

Max. Abluft: 350 m³/h

  • Daten

  • Bis 200 m³/h: 2
  • Über 200 m³/h: 0
  • Über 300 m³/h: 3
  • Über 400 m³/h: 1
  • Über 500 m³/h: 3

Verständnisvoll

Neff schauspielert nicht. Einige Modelle verrichten extreme Leistungen in Sachen Sogkraft, nur um besonders hohe Werte auf die Verpackungen zu schreiben. In der Praxis bedeuten hohe Leistungen jedoch auch immer höhere Schallemissionen. Demnach ist ein starkes Gerät auf hohen Touren immer auch ein lautes Gerät. Es ist nur menschlich sich auch bei solchen Geräten mit den leisten Flüstertönen niedriger Leistungsstufen anzufreunden. Jedoch bereiten uns in diesem Falle oft fluiddynamische Effizienz und Fettabscheidegrad Probleme. Letztere fallen nicht so aus, als dass wir von effizientem Absaugen sprechen können. Es ist fast Glückssache.

Die Neff DEB 1612 N ist im guten Durchschnitt, spricht man von der maximalen Abluft.

  • Geringster Luftdurchsatz: 165 m³/h
  • Höchster Luftdurchsatz: 646 m³/h
  • Durchschnitt: 403 m³/h

Lautstärke: Von 56dB bis 72dB

  • Daten

  • Unter 40dB: 0
  • Über 40dB: 0
  • Über 50dB: 1
  • Über 60dB: 5
  • Über 70dB: 3

Wenigstens Befriedigend

Es gibt Modelle, die sind leiser. Es gibt jedoch noch mehr Modelle, die noch lauter sind. Neff kann in diesem Punkt also eher ein Pluspünktchen gewinnen und würde damit den Weg zum Kauf ebnen, sofern die Effizienz des Geräts bestätigt würde. In diesem Fall: worden wäre.

  • Leiseste Dunstabzugshaube: 44 dB (niedrige Stufe) bis 56 dB (höchste Stufe)
  • Lauteste Dunstabzugshaube: 62 dB bis 72 dB
  • Durchschnittliche Lautstärke: 57 dB bis 66 dB

Lampeneffizienz: A

  • Daten

  • A: 1
  • B: 0
  • C: 0
  • D: 0
  • E: 1
  • F: 1
  • G: 6

Großartig!

Endlich mal dürfen wir Lob aussprechen. Mit dem verzicht auf Halogene zeigt sich Neff visionär. Das ist sehr nett ausgedrückt. Im Vergleich zu den meisten Produkten, die anscheinend nie von LEDs gehört haben, erlaubt sich jedoch großes Lob, auch wenn solches Lichtsystem zum Standard gehören sollte. Es ist ein gutes Gefühl ein Gerät zu benutzen, dessen Lichtquellen so sparsam sind, dass man sich keine Sorgen um enormen Stromverbrauch und somit schlechten Einfluss auf Umwelt und Geldbeutel machen muss.

Ablufteffizienz: E

  • Daten

  • A: 0
  • B: 0
  • C: 4
  • D: 2
  • E: 4
  • F: 6
  • G: 2

Da haben wir den Salat

Die kritische Stimmung des Testberichts findet in der fluiddynamischen Effizienz, dem Wert der besagt wieviel Strom die Abluftfunktion benötigt, um eine gewisse Menge Dampf aufzunehmen. Es ist beschämend und ärgerlich zugleich ein weiteres Modell vorzufinden, dessen Eigenschaften dem Tester sagen: Hier wirst du abermals nicht fündig. Die Suche nach einer guten Dunstabzugshaube ist extrem schwerfällig und soll auf Dauer des Dunstabzugshauben Tests endlich Früchte tragen. Sobald das geschehen ist sollten Sie speziell gekennzeichnete Produkte vorfinden, die mit Auszeichnung und definitiver Empfehlung daherkommen. Die Neff wird sich nicht unter besagten Produkten wiederfinden.

Fettabscheidegrad: C

  • Daten

  • A: 0
  • B: 0
  • C: 8
  • D: 0
  • E: 0
  • F: 1
  • G: 0

Der übliche Standard

Im Fettabscheidegrad weist die Neff DEB 1612 N keine großen Nachteile auf. Von Vorteilen gegenüber vergleichbaren Modellen ist jedoch auch nicht die Rede. Der Fettabscheidegrad ist zum Zeitpunkt des Tests, in dem noch nicht allzuviele Produkte begutachtet wurden, ein durchschnittlicher. Die Klasse „C“ ist von nahezu allen derzeit beliebten Produkten erklommen worden. Darüber hinaus ist Ebbe. Wir sind auf weiter Flur nach besseren Produkten Ausschau zu halten.

Jährlicher CO2-Äquivalent: 59kg/jahr

  • Daten

  • Unter 20kg/Jahr: 0
  • Über 20kg/Jahr: 0
  • Über 40kg/Jahr: 5
  • Über 60kg/Jahr: 1
  • Über 80kg/Jahr: 3

Ein missverstandenes Anliegen

Wenn die Bundesregierung und das EU Parlament sich für eine Energiewende aussprechen, uns EU-Label und generellen Kurswechsel bestätigen, wo bleibt da die deutsche Industrie? Sie mobilisiert alle Kräfte ihrem Treiben kein Ende zu setzen. Warum werden Produkte hergestellt die in keiner Küche Platz finden sollen? Dieses Maß an Ineffizienz der Fabrikanten zeigt sich auch in Form der meisten Dunstabzugshauben als Auslaufmodelle. Sie finden sich in den Regalen der Lagerhäuser und niemanden interessiert es. Die Umwelt schon. Denn auch jedes nichtverkaufte Gerät sorgt in der Umwelt für schlechte Stimmung. Die Produktion selbst setzt dem Treibhauseffekt zu. Da wir hier keine Kaufempfehlung aussprechen wollen, ist der moderate Äquivalent viel uninteressanter als die falsche Herangehensweise an das Fabrizieren.

  • Geringstes Äquivalent: 51kg/Jahr
  • Höchtes Äquivalent: 112kg/Jahr
  • Durchschnittliches Äquivalent: 70kg/Jahr

Direkte Konkurrenz

1
Bauknecht DNHV5460SG
  • toysPreis - 76€
  • powerFolgekosten + 49€/Jahr
  • hearingDezibel 0% lauter